Über den Stellenwert von Sport und Medien für Jugendliche

26 04 2010

Den Jugendlichen von heute wird ja gerne vorgehalten, sie seien zu dick, zu unsportlich, zu unbeweglich und zu faul. Schuld daran hätten in erster Linie die Medien – denn diese würden die Jugendlichen zu passiven Indoor-Aktivitäten verleiten. Vorbei die glücklichen Zeiten, in denen Jugendliche die Freizeit ausschließlich aktiv verbracht haben? Von wegen… denn viel mehr ist das Angebot deutlich angestiegen!

Lesen Sie mehr – Hier ein kleiner Einblick in die Thematik, veröffentlicht in „Medien Impulse“ XII/2007:
>> zum Artikel (pdf)

Wendl, Katharina/Dimitriou, Minas (2007): Typisch jugendlich? Der Stellenwert von Sport und Medien in der Freizeit von Jugendlichen zu Beginn des 21. Jahrhunderts. In: Medien Impulse. Beiträge zur Medienpädagogik XII (4): 47‐50.

Advertisements